Allgemein dies & das Thüringen

Blutspender dringend gesucht

Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner (Linke), hat heute in Erfurt zur Blutspende aufgerufen. Thüringer Spendeeinrichtungen berichten von einem drastischen Rückgang der Bestände an lebenswichtigen Blutkonserven. Werner sagte: „Durch Ferienzeit und Schönwetterperiode sind weniger Spenderinnen und Spender zur Blutspende gegangen. Die Versorgung der Krankenhäuser und Arztpraxen mit Blutkonserven ist dadurch aktuell ernsthaft gefährdet. Ich bitte Sie daher herzlich, zu überlegen, ob Ihnen zeitnah eine Blutspende möglich ist. Informieren Sie sich über Blutspendetermine. Gehen Sie in eine Spendeeinrichtungen in Ihrer Nähe.“

Personen, die Blut spenden wollen, müssen mindestens 18 Jahre alt sein, über 50 Kilogramm wiegen und sich gesund fühlen. Für die Anmeldung wird ein amtliches Ausweisdokument benötigt. Die Ärztinnen und Ärztinnen der Spendeeinrichtungen klären über die Spende auf und prüfen die grundsätzliche Eignung und Tauglichkeit zu jeder Spende.

Blutspendedienste in Thüringen:
· DRK Blutspendedienst Niedersachsen-Sachsen/Anhalt-Thüringen-Oldenburg-Bremen gGmbH (DRK BSD NSTOB)
· Institut für Transfusionsmedizin Suhl gGmbH
· Universitätsklinikum Jena/ Institut für Transfusionsmedizin
· Südharz-Krankenhaus Nordhausen gGmbH/ Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin
· Haema AG
· Plasma Service Europe GmbH Nordhausen

Hintergrund:
Rund 80 Prozent der Bevölkerung sind im Laufe ihres Lebens mindestens einmal auf Blutpräparate angewiesen, die aus Blutspenden hergestellt wurden. Doch nur etwa 3,5 Prozent der Bevölkerung gehen zur Blutspende. Darum müssen immer wieder potentielle Spender erreicht und neu motiviert werden.