Allgemein Politik Thüringen

Bislang rund 214.000 Briefwahlunterlagen zur Europawahl 2019 beantragt

„Bis zum vergangenen Mittwoch hatten rund 214.000 Wähler die Briefwahlunterlagen abgefordert, das sind rund 54.000 Anträge mehr im Vergleich zur Europawahl 2014. Es entspricht vier Tage vor der Wahl einem Anteil von 12,2 Prozent der Thüringer Wahlberechtigten. Zur Europawahl 2014 betrug die Abforderung der Briefwahlunterlagen vier Tage vor der Wahl lediglich 8,8 Prozent. Bislang sind ⅔ (66,8 Prozent) der beantragten Briefwahlunterlagen an die Gemeinden zurückgesandt oder dort abgegeben worden“, so der Landeswahlleiter, Günter Krombholz.

Bei der derzeitigen Beantragung von Briefwahlunterlagen sind regional größere Unterschiede erkennbar. Wahlkreise mit zurzeit größerer Beantragung sind die kreisfreie Stadt Jena (18,4 Prozent) und der Ilm-Kreis (15,7 Prozent). Die mit der zurzeit geringsten Beantragung sind der Landkreis Altenburger Land (9,4 Prozent) und der Landkreis Sömmerda mit 9,8 Prozent. Tendenziell kann mit einer Erhöhung des Briefwahlaufkommens gerechnet werden.

Briefwähler, die ihre Briefwahlunterlagen noch nicht zurückgesandt haben, können diese noch bis Sonntag, den 26.05.2019, 18 Uhr bei der auf dem roten Wahlbriefumschlag aufgedruckten Adresse persönlich abgeben.