Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Bilanz des Blitzer-Marathons

Beim gestrigen Blitzermarathon im Schutzbereich der LPI Saalfeld wurden bei ca. 4.600 Kraftfahrzeugen, die 27 Kontrollstellen der Polizei passierten, 131 Geschwindigkeitsverstöße registriert. Elf Fahrer hatten darüber hinaus den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Zwei Fahrer hatten während der Fahrt das Handy bedient und wurden dabei von der Polizei ertappt. Die höchste festgestellte Geschwindigkeitsüberschreitung lag bei 30 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Die meisten Verstöße wurden auf der B 281 bei Unterwellenborn und Neustadt/Orla registriert. Hier werden von 67 Fahrern Blitzerfotos entwickelt.

Bei Unterwellenborn, wo die Geschwindigkeit auf 80 km/h gedrosselt ist, fuhren zwischen 15:30 Uhr und 21:15 Uhr 41 Fahrer zu schnell. Zwei Fahrer mit Bleifuß unter den ermittelten Temposündern müssen mit einer Anzeige und der Zahlungsaufforderung für ein entsprechendes Bußgeld rechnen. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 108 km/h. Die übrigen Fahrer werden zur Zahlung eines Verwarngeldes aufgefordert.

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hatten die Beamten am Aktionstag insgesamt sieben Messstellen besetzt und dabei 27 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, die geahndet werden. Bei zehn Kontrollstellen im Saale-Orla-Kreis wurden lediglich 17 Temposünder von der Polizei ertappt. Fünf Gurtmuffel mussten auch mit Zahlungsaufforderungen an die Anschnallpflicht erinnert werden.

Überwiegend vorbildlich gestaltete sich die Verkehrsteilnahme im Landkreis Sonneberg: Die Polizisten hatten hier vier Kontrollstellen besetzt und bemerkten dabei lediglich neun Fahrer, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten hatten und entsprechend verwarnt werden mussten. Aber auch drei Gurtmuffel mussten ihre Fahrt unterbrechen und wurden von den Beamten auf das Sicherheitsrisiko hingewiesen.