Bambi hatte oftmals Pech

RehleinMindestens acht Wildunfälle gab es seit dem gestrigen Abend im Bereich der Landespolizeiinspektion Saalfeld Polizei. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Die meisten Tiere überlebten die Unfälle nicht.
Auf der Landstraße bei Nahwinden stieß ein Auto mit drei Rehen zusammen. Das Muttertier blieb im Frontbereich des Opel Corsa stecken und verendete. Auch die beiden Kitze überlebten den Unfall nicht.
Kurz nach 05:00 Uhr krachte es heute zwischen Beutelsdorf und Uhlstädt. Ein Reh war in den VW Fox einer 46-jährigen Fahrerin gerannt. Durch einen Jagdpächter wurde das verendete Tier vor Ort übernommen.
1.000 Euro Schaden entstanden heute kurz nach 4 Uhr auf der B 281 am Ortsausgang von Neuhaus am Rennweg. Ein Ford kollidierte mit einem Reh, das aber noch flüchten konnte.
Kurz nach dem Ortsausgang Saalfeld konnte heute Morgen auf der B 281 ein 39-Jähriger sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig stoppen und stieß mit einem Reh zusammen, dass eben über die Straße rannte. Bambi überlebte den Unfall nicht.