Allgemein Kommentar Lokales & Regionales

Bad Blankenburg: Brutaler Überfall von Asylbewerbern auf zwei junge Frauen

Mehr als nur ein Schreck in der Morgenstunde! Als Maik B. (26) gestern in Bad Blankenburg am frühen Morgen seine Frau Marika (25) erblickte, war er entsetzt und sprachlos: Beide Augen blau, mehrere Hämatome an Armen und Oberkörper.

Was war geschehen? Die junge Frau hatte mit einer Freundin die Eselsnacht in der Stadthalle besucht. Danach waren beide noch in der Disco “Time Club”. Gegen 4 Uhr machten sie sich auf den Nachhauseweg. Plötzlich wurden sie von mehreren südländisch aussehenden Männern brutal angegriffen und geschlagen (wie sich später herausstellte: Asylbewerber, die im Landkreis wohnhaft sind). “Dass nichts Schlimmeres passierte, ist wohl nur dem beherzten Eingreifen mehrerer junger Männer zu danken”, sagte uns Maik B.

Der Ehemann setzte sich ins Auto und suchte Bad Blankenburg ab. Am Bahnhof entdeckte er drei herumlungernde junge Männer. Als er sie fotografierte, ergriffen sie panisch die Flucht. “In Windeseile war auch die Polizei vor Ort – konnte die mutmaßlichen Angreifer aber auch nicht stellen. Meine Frau bestätigte, dass es sich auf dem Foto um ihre Peiniger handelte”, schildert Maik B.

Marika B. suchte gestern nach dem Überfall umgehend medizinische Hilfe und erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Überfall wurde auf Nachfrage von der Polizei bestätigt.

Maik B. fotografierte die Peiniger seiner Frau gegen 8 Uhr geistesgegenwärtig am Bahnhof Bad Blankenburg.

Wie die Polizei mitteilte, kamen den betroffenen Frauen nach Zeugenschilderungen auch mehrere Discobesucher zu Hilfe, wobei sich eine weitere Auseinandersetzung entwickelte, in deren Verlauf ein 22-jähriger Mann Verletzungen erlitt, als er von einem der drei mutmaßlichen Asylbewerber mit einem Stock geschlagen wurde. Die drei konnten zunächst zu Fuß flüchten. Nach Zeugenhinweisen gelang es jedoch, die Identität zwei der drei mutmaßlichen Verdächtigen zu klären. Bei ihnen handelt es sich um zwei 15- und 18-jährige Asylbewerber aus Afghanistan, die derzeit im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wohnen.

Die Polizei ermittelt nun zum Hintergrund sowie zum genauen Hergang der Auseinandersetzungen und zur Identität des dritten beteiligten Mannes. In diesem Zusammenhang werden dringend weitere Zeugen gesucht. Hinweisen nehmen die Beamten der Landespolizeiinspektion unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen.

26 Replies to “Bad Blankenburg: Brutaler Überfall von Asylbewerbern auf zwei junge Frauen

  1. Hm, also wenn ich bei Google „Bad Blankenburg Überfall“ eingebe, dann kommt nur das saalejournal als einzige Quelle zu diesem Vorfall.
    Riecht mir sehr nach Fakenews und Stimmungsmache hier. Wenn man sich die Kommentare hier durchliest sieht man ja, dass das ganz gut funktioniert…

    1. Sehr geehrter Herr Heller, wir müssen Sie in Sachen Fakenews leider enttäuschen. Derartiges finden Sie bei uns nicht. Ungeprüft wird nichts veröffentlicht. Nur zu Ihrer Info anbei die Pressemitteilung der Polizei Saalfeld vom 27.03.2017, 11:30 Uhr. Macht die Polizei jetzt etwa auch Stimmung???? Tatsachen werden nicht dadurch unwahr, dass sie nicht ins eigene Weltbild passen!
      Ermittlungen nach Auseinandersetzungen vor Discothek
      Bad Blankenburg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Nach
      Auseinandersetzungen vor einer Bad Blankenburger Diskothek am Sonntagmorgen ermittelt die Polizei seit Sonntag gegen drei junge Männer wegen des Verdachts der Körperverletzung. Nach ersten Zeugenaussagen sollen die drei zunächst unbekannten Männer gegen 06.00 Uhr, im Dittersdorfer Weg zwei 25 und 28 Jahre alte Frauen angesprochen, bedrängt und im Verlaufe einer Auseinandersetzung leicht verletzt haben. Dies soll sich auf der Straße zwischen Discothek und Bowlingbahn abgespielt haben. Dort kamen den betroffenen Frauen nach Zeugenschilderungen auch mehrere Discobesucher zu Hilfe, wobei sich eine weitere
      Auseinandersetzung entwickelt haben soll. In deren Verlauf erlitt ein 22jähriger Mann (deutsch) leichte Verletzungen, als er nach seinen Schilderungen von einem der zunächst unbekannten drei Männern offenbar ausländischer Herkunft mit einem Stock geschlagen wurde. Die drei Unbekannten konnten zunächst zu Fuß flüchten. Nach Zeugenhinweisen gelang es jedoch, die Identität zwei der drei mutmaßlichen Verdächtigen zu klären. Bei ihnen handelt es sich um zwei 15- und 18-jährige Asylbewerber aus Afghanistan, die derzeit im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wohnen. Die Polizei ermittelt nun zum Hintergrund sowie zum genauen Hergang der Auseinandersetzungen und zur Identität des dritten beteiligten Mannes. In diesem Zusammenhang werden dringend weitere Zeugen gesucht. Hinweisen nehmen die Beamten der Landespolizeiinspektion unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen.

      1. Haben Sie einen Link zur Pressemitteilung der Polizei. Da Sie nur ohne Quelle zitieren, sagt das leider nichts. Ich kann keine offizielle Stelle finden, die diese Meldung verifiziert. Unter „Meine Stadt“ ist auch keine derartige Pressemitteilung zu finden. Das ist seltsam, weil es ja nun auch schon ein paar Tage her ist.
        Sollte da etwas verschwiegen werden?

        1. Sehr geehrter Herr Vogel, es gibt keine Links zu Pressemitteilungen der LPI Saalfeld. Sie werden per Mail an Journalisten versendet.

          Die Pressemitteilung der Polizei Saalfeld vom 27.03.2017, 11:30 Uhr, im Wortlaut anbei:

          Ermittlungen nach Auseinandersetzungen vor Discothek
          Bad Blankenburg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Nach
          Auseinandersetzungen vor einer Bad Blankenburger Diskothek am Sonntagmorgen ermittelt die Polizei seit Sonntag gegen drei junge Männer wegen des Verdachts der Körperverletzung. Nach ersten Zeugenaussagen sollen die drei zunächst unbekannten Männer gegen 06.00 Uhr, im Dittersdorfer Weg zwei 25 und 28 Jahre alte Frauen angesprochen, bedrängt und im Verlaufe einer Auseinandersetzung leicht verletzt haben. Dies soll sich auf der Straße zwischen Discothek und Bowlingbahn abgespielt haben. Dort kamen den betroffenen Frauen nach Zeugenschilderungen auch mehrere Discobesucher zu Hilfe, wobei sich eine weitere
          Auseinandersetzung entwickelt haben soll. In deren Verlauf erlitt ein 22jähriger Mann (deutsch) leichte Verletzungen, als er nach seinen Schilderungen von einem der zunächst unbekannten drei Männern offenbar ausländischer Herkunft mit einem Stock geschlagen wurde. Die drei Unbekannten konnten zunächst zu Fuß flüchten. Nach Zeugenhinweisen gelang es jedoch, die Identität zwei der drei mutmaßlichen Verdächtigen zu klären. Bei ihnen handelt es sich um zwei 15- und 18-jährige Asylbewerber aus Afghanistan, die derzeit im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wohnen. Die Polizei ermittelt nun zum Hintergrund sowie zum genauen Hergang der Auseinandersetzungen und zur Identität des dritten beteiligten Mannes. In diesem Zusammenhang werden dringend weitere Zeugen gesucht. Hinweisen nehmen die Beamten der Landespolizeiinspektion unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen.

          1. Hallo, vielen Dank für die Antwort. Warum lese ich in anderen Medien nichts von dem Vorfall? Das ist ja beunruhigend.

  2. überlegt doch mal…. ich denke nicht dass sie das ohne grund gemacht haben…. ich bin zwar echt schockiert aber es hat sicherlich einen grund!….

  3. Wie ist das mit der Abschiebung? Sowas wird immer wieder passieren. Unsere Landesregierung will doch keine Abschiebung

  4. Ich bin in die Schweiz geflüchtet, habe das asylantenheim bei mir gegenüber mit ca. 280 Asylanten nicht mehr ausgehalten. Konnten unsere Tochter abends nicht mehr alleine vom Bahnhof nach hause laufen lassen. Danke Frau Merkel

  5. Ich könnte kotzen wenn ich sowas in den Medien lesen muss. Wann ist damit Schluss? Ich würde Alle nach Hause schicken. Unsere Kinder sind weder in der Schule noch auf den Strassen sicher. Und wenn die tollen,, Gäste“so weiter poppen wie die Märzenhasen mischen die uns von innen auf. Dann sterben die Deutschen mit ihrer Kultur aus!!!

  6. Als ehemaliger Erfurter , bin i h zutieftsterschüttert was in meiner Heimat vor sich geht . Habedie Genugtuung imtelativ sicheren Australien zuleben . Wir leben wohl ziemlich abseits von all dem , vor allem aber haben wir keine Merkel

  7. Sorry aber so langsam muss was passieren so geht das wirklich nicht weiter ich habe meiner Tochter gestern abend noch gesagt auch wenn sie einen Hund hat bitte geh nicht allein durch Wälder und einsame wegen Leute wählt die AFD ich sehe keinen andere Möglichkeit die kann auch nicht schlimmer als die anderen Parteien sein bitte bitte geht zum wählen auch die Armen

  8. Ein tragischer Einzelfall. Es werden weitere Tausende folgen. Von daher, alles Gute den Opfern. Ihr seid nicht allein.

  9. Das sind eindeutig Fachärzte im Dienst wie man sieht. Die wollten sich doch nur um die Verletzungen kümmern^^
    WENN JETZT IMMER NOCH JEMAND PREDIGT; SOLCHE INDIVIDUEN WERDEN UNSERER GESELLSCHAFT IRGENDWANN DIENEN; DER GEHÖRT BESTRAFT UND JE HÖHER SEIN AMT; UMSO HÄRTER!!!

    1. Hallo sting, lern doch mal ein klein wenig deutsch. Dann bist Du auch nicht mehr der, über den alle lachen. Gut gemeinter Tipp.
      Und nun hurtig wieder ans Baseball Training, Du Volksbeschützer!

  10. Dank an Frau Merkel und an alle CDU Mitglieder. Dank selbstverständlich auch an die anderen „Flüchtlings“aufnahmebefürworterparteien. Dank an alle Bahnhofswillkommensklatscher, Dank an die freiwilligen Helfershelfer und an die, so fest zu ihrer Religion stehenden, christlichen Kirchen.
    Das habt Ihr prima hinbekommen.
    DAS IST EUER WERK.

  11. So kann das doch nicht weitergehen .Aber wenn alle die Fresse halten und vom Sofa aus Ihre Kommentare abgeben wird sich wohl nichts ändern .Ich glaube fast daß wir vor diesen
    Hühnerfickern Angst haben .

  12. In was für einer Welt leben wir nur. Sollte ihr Leben was sie bei uns führen dürfen nicht etwas anderes ausstrallen.!
    Ich wünsche körperliche und seelische Besserung.

  13. Toleranz

    Versteckt Hab und Gut
    verbergt eure Mädchen
    seid auf der Hut
    sie kommen ins Städtchen

Comments are closed.