Allgemein Lokales & Regionales Politik

Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkunft in Unterwellenborn wird nicht mehr belegt

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt leben aktuell (Stand 09.12.2016) 822 Asylbewerber (Stand 08.09.2016: 893 Asylbewerber). Von ihnen sind 469 in Gemeinschaftsunterkünften in Saalfeld, Rudolstadt und Unterwellenborn untergebracht. Die genauen Zahlen als PDF zum Download (Erläuterung Fiktionsbescheinigung). 623 Asylbewerber ohne Fiktion muss der Landkreis unterbringen.

Morgens halb zehn in Unterwellenborn (8. Dezember 2016): Matratzen, Möbel und Bettzeug fliegt aus den Fenstern.
Morgens halb zehn in Unterwellenborn (8. Dezember 2016): Matratzen, Möbel und Bettzeug werden entsorgt.
Gestern fand in der Gemeinschaftsunterkunft in Unterwellenborn nach Aussage des Landratsamtes eine „erste Grobreinigung“ statt. „Auf Grund der rückläufigen Asylbewerberzuweisungen wird das Objekt in Unterwellenborn nicht mehr belegt“, hieß es auf unsere Nachfrage. „Da die Matratzen starke Verbrauchsspuren ausweisen, kann keine Einlagerung und Wiederverwendung erfolgen. Da sehr preiswerte Matratzen gekauft wurden, ist eine Reinigung zu aufwendig und es ist fraglich, ob diese Verschmutzungen durch Reinigung zu entfernen sind. Diese Verbrauchsspuren entstanden durch einen häufigen Wechsel der Nutzer und den Umgang mit diesen. Durch die verantwortlichen Mitarbeiter wird verantwortungsvoll geprüft, welche Gegenstände entsorgt werden müssen. Schäden werden entsprechend dokumentiert“, wurde ferner mitgeteilt.

Im Saale-Orla-Kreis gibt es aktuell (Stand 30.11.2016) 486 Asylbewerber und zusätzlich 42 unbegleitete minderjährige Ausländer. Die meisten Asylbewerber stammen aus Afghanistan, dem Irak und Syrien.

Der Landkreis hat aktuell insgesamt 217 Wohnungen zu Unterbringung im Landkreis angemietet.
Außerdem hat der Landkreis aktuell vier Gemeinschaftsunterkünfte:
– 20 Personen leben aktuell in der Gemeinschaftsunterkunft in Neustadt an der Orla (Maximalbelegung: 60 Personen),
– in einem Wohnblock in Hirschberg sind 17 Personen untergebracht (Maximalbelegung: 66 Personen),
– die obere Etage des Förderzentrums in Schleiz (Maximalbelegung: 82 Personen), das ein Gebäude des Landkreises darstellt, ist derzeit mit keinen Flüchtlingen belegt,
– die Unterkunft im Löhmaer Weg in Schleiz (Maximalbelegung: 70 Plätze) wird voraussichtlich ab dem 15.12.2016 mit etwa 50 Asylbewerbern belegt.

One Reply to “Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkunft in Unterwellenborn wird nicht mehr belegt

  1. „Diese Verbrauchsspuren entstanden durch einen häufigen Wechsel der Nutzer …“ Warum das? Angeblich werden doch die Asylantragsteller vom Land zugewiesen. Warum dann ein häufiger Wechsel? „… welche Gegenstände entsorgt werden müssen. Schäden werden entsprechend dokumentiert“ werden die Kosten durch Land oder Bund übernommen? Wenn ständig umgezogen wird, wer trägt die Kosten? Der Landkreis ist ja Pleite.

Comments are closed.