Allgemein Politik Thüringen

Anschlag auf Wahlkreisbüro von MdB Brandner (AfD)

Das Wahlkreisbüro des AfD-Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Justizausschusses des deutschen Bundestags, Stephan Brandner, wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag attackiert. Schmierfinken hatten mit roter Farbe mehrere Fenster und Mauerteile mit Schriftzügen, wie „Fuck AfD“, „Nazis“ und „Erfurt Nazifrei“ besprüht und ein Hammer- und Sichelsymbol aufgebracht. Vertreter der AfD haben Anzeige erstattet. Die Kripo Erfurt hat die Ermittlungen wegen politisch motivierter Sachbeschädigung aufgenommen.Dazu sagt Björn Höcke, Landessprecher der AfD Thüringen: „Dieser Anschlag ist ein weiteres Indiz für die zunehmende Verrohung der politischen Auseinandersetzung. Es ist erschreckend, wie Gewalt gegen AfD-Abgeordnete und ihre Büros sich in Thüringen zu normalisieren scheint. Es handelt sich ganz klar um eine politisch motivierte Straftat, die in einer Demokratie keinen Platz hat. Die AfD steht für eine friedliche Auseinandersetzung mit klaren Positionen um die besseren Argumente. Als Rechtsstaatspartei ist uns jegliche politische Gewalt zuwider! Der Anschlag auf das Wahlkreisbüro des Vorsitzenden des Justizausschusses des Deutschen Bundestags verlangt auch nach einer deutlichen Verurteilung aller anderen Parteien.“