Afghanische und syrische Asylbewerber „verschönern“ Saalfeld

Bereits am Gründonnerstag zogen sieben bis zehn afghanische und syrische Asylbewerber in Saalfeld vom Markt zum Bahnhof und „verewigten“ sich auf dem Weg mit zahlreichen Farbschmierereien. Am alten Postgebäude wurde die Gruppe von Beamten der LPI Saalfeld und der Bundespolizei auf frischer Tat gestellt.

Wie Polizeisprecherin Heidi Sonnenschmidt auf Anfrage bestätigte, handelt es sich um mehrere Tatorte. Die Schmierfinken seien zwischen 15 und 19 Jahre alt. Ein Zusammenhang mit den Farbschmierereien am Saalfelder CDU-Büro sei derzeit aber eher unwahrscheinlich.