Allgemein Kommentar Lokales & Regionales

Abzocke von „Handwerkern“

Zweifelhafte Handwerker täuschten letzte Woche ein Rentnerpaar aus Rottenbach. Die drei mit ausländischem Akzent sprechenden Männer betraten am 05.11.2018 ohne Zustimmung das umzäunte Grundstück des betroffenen Ehepaares in der Rudolstädter Straße. Dort verwickelte einer der Täter den 69-jährigen Grundstückseigentümer in ein Gespräch und gab an, dass angeblich die Dachrinne seines Hauses defekt wäre und die Männer dies schnell und günstig für einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag reparieren würden. Zwischenzeitlich demontierten die beiden anderen bereits ohne Zustimmung Teile der alten Dachrinnenanlage. So ließ sich der Rentner drängen, die Dachrinnen doch erneuern zu lassen.
Die böse Überraschung kam am nächsten Tag nach Montage der neuen Rinnen. Die Handwerker sollen plötzlich einen höheren vierstelligen Bargeldbetrag für die Arbeiten gefordert und das Rentnerpaar lautstark bedrängt haben, den überhöhten Preis gleich bar zu zahlen. Die Polizei verständigen die betroffenen Hauseigentümer leider erst später, sodass nun dringend Zeugen zur Identität und zum Aufenthalt der Tatverdächtigen gesucht werden.
Die drei Männer sollen einen silbergrauen Ford Transit mit vermutlich ausländischem Kennzeichen genutzt haben. Zwei von ihnen besaßen ein südländisches Äußeres und waren ca. 35 bis 40 bzw. 30 Jahre alt. Der Dritte könnte laut Zeugenaussagen polnischer Herkunft sein und war etwa 25 Jahre alt. Alle trugen Arbeitskleidung und sprachen gebrochen Deutsch.
Hinweise zu den verdächtigen Handwerkern nehmen die Beamten der Landespolizeiinspektion Saalfeld unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen. Derzeit wird gegen die Unbekannten wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, des Hausfriedensbruchs, der Nötigung und des Betruges ermittelt.