Kommentar Lokales & Regionales

2. Luther-Stammtisch im Allianzhaus

Zum 2. Luther-Stammtisch in diesem Jahr fanden im Evangelischen Allianzhaus in Bad Blankenburg zwei Dutzend Zuhörer zusammen, um Prior Franz Schwarz aus dem Kloster St. Wigberti in Werningshausen zuzuhören und zu diskutieren. Er verband Teile seiner Biografie mit der Lebensgeschichte von Martin Luther. Luther trat aus dem Kloster aus, um Gottes Wegweisung und seinem Gewissen zu folge. Pater Franz trat aus den gleichen Gründen in das Kloster ein. So wurde schnell deutlich: Die fromme Grundhaltung Martin Luthers, basierend auf dem Wort Gottes und in enger Bindung an Jesus, kann bis heute wegweisend sein, so unterschiedlich Menschen und Konsequenzen auch sein können. Nicht zu übersehen sind die Fehler Luthers. Aber der engagierte, authentische, mitleidende und auch verletzende Luther war den Menschen seiner Zeit nahe und konnte so Wirkung erzielen.

luther stammtischWenn Kirche heute wahrgenommen werden und etwas erreichen will, wird sie ähnlich bibel- und menschennah, leidensbereit und widerständig, originell und engagiert sein müssen, wie das seinerzeit bei Luther, Fröbel und anderen zu beobachten war. Der „volle Dreiklang aus Glaube, Liebe und Hoffnung“ konnte Menschen damals ermutigen und in Bewegung bringen und ihn gilt es auch heute hörbar und erlebbar zu machen. Gastgeber Thomas Günzel wies darauf hin, dass der von der Thüringer Tourismus Gesellschaft (TTG) gemeinsam mit den Mühlhäuser Werkstätten entwickelte Luther-Stammtisch-Aufsteller thüringenweit im Allianhaus-Café Leuchtblick erstmals zum Einsatz kam. Die Gästemischung des Abends war ebenso facettenreich wie das Leben des „frommen Luther“, so dass man schnell miteinander ins Gespräch kam: Bad Blankenburger und Auswärtige, ein Landtagsabgeordneter und Asylantragsteller, Theologiestudentin und Pfarrer.

Die Lutherstammtische finden noch bis Oktober immer am ersten Sonntag des Monats (ab 18:30 Uhr) statt. Am 5. Juni wird der langjährige Leiter des Hauses Thomas Günzel letztmalig im Allianzhaus zu erleben sein und den deftigen Luther zu Gehör bringen: „Tu‘s Maul auf …“
Fotos: Allianzhaus