Allgemein Kommentar Lokales & Regionales

19 Einbürgerungen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Im vergangenen Jahr wurden im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 19 Ausländer eingebürgert, teilte das Landratsamt mit. Davon kamen vier aus Vietnam, drei aus der Ukraine, drei aus Rumänien und drei aus Polen. Sechs weitere Eingebürgerte kamen aus Kasachstan, dem Kosovo, aus Venezuela, Brasilien, Marokko und aus Tunesien.

Die Zahl ist in etwa vergleichbar mit den Vorjahren, als zwischen 11 und 26 Einbürgerungsanträge erfolgreich waren. Seit 2012 wird gesondert erfasst, ob es sich bei den Neubürgern um Schüler, Studenten oder Aus-zubildenden handelt. Hier sank die Zahl von zehn im Jahr 2015 auf fünf Schüler und Studenten in 2016. Wohnhaft sind die Mitbürger in Saalfeld (10), Rudolstadt (6), Bad Blankenburg (1), Mellen-bach-Glasbach (1) und in Schmiedefeld (1).

Ausländer, die die erforderlichen sprachlichen und sonstigen Integrationsleistungen für die Einbürgerung erfüllen, können auf Antrag eingebürgert werden. Die Verfahrensdauer ist abhängig von der zur Anwendung kommenden Rechtsgrundlage, vom Erfordernis Aufgabe oder Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit und kann nur im Einzelfall beurteilt werden.