Wie man Stützen der Gesellschaft vors Maul haut

Allgemein, Ansichten, Bullshit

Selten zuvor sind arbeitende Menschen kräftiger in den Allerwertesten getreten worden als von der Präsidentin des Umweltbundesamtes, die einen aberwitzigen Vorschlag machte: Geht es nach Maria Krautzberger, sollen Autofahrer schon bald für jeden Kilometer Maut zahlen. Autofahren soll so exorbitant teuer werden, dass die Menschen auf Bus und Bahn umsteigen.

Ist diese Frau jemals aus ihrem Wolkenkuckucksheim raus aufs Land gekommen? Hat dieser Möchtegern-Klimaverbesserin schon mal jemand gesagt, dass dort außer dem Schulbus schon lange kein öffentliches Verkehrsmittel mehr unterwegs ist? Sollen alle, die tagtäglich auf Arbeit fahren und mit ihren Steuern Politiker bezahlen, die mit nichts außer geistigen Flatulenzen glänzen, jetzt noch mehr geschröpft werden? Sollen Dorfbewohner, die im Nachbarort Oma und Opa pflegen, mit einer neuen Strafe belegt werden? Sollen Mütter und Väter, die wochentäglich ihren Nachwuchs in den Kindergarten fahren, künftig derart bluten, dass die letzten Cent für den Familienurlaub auch noch wegfallen? Sollen Landbewohner, die ein Ehrenamt ausüben, künftig zur Gemeinderatssitzung im Nachbarort laufen?

Es sind abgehobene Weltverbesserer, die den wirklichen Stützen des Landes einfach mal die letzten “Gehhilfen” weg sensen. Das ist unfassbar dreist! Noch mehr solche sinnfreien moralinsauren Vorschläge – und die Menschen werden wirklich umsteigen: Schwachsinnigen Politikern aufs Dach!

PS: Warum wundert es mich nicht, dass diese Klimaretterin Mitglied der SPD ist?

Andreas Kühn

One thought on “Wie man Stützen der Gesellschaft vors Maul haut

Schreibe einen Kommentar