Wenn Jusos menstruieren und Martin sudelt

Allgemein, Ansichten, Bullshit

Kurz vor der Ziellinie im Kampf um den Bullshit des Jahres schieben sich die rheinland-pfälzischen Jusos in die Spitzengruppe: „Menstruieren ist kein Luxus.“ Wenn es je Zweifel gab, dass auch die Sozialdemokraten in Bayern ihren politischen Nachwuchs auch in der Geschlossen rekrutieren: Der Nachweis ist erbracht. Unser unangefochtener „Bullshit der Woche“.

juso-idioten

Aber auch der Präsident des Europäischen Parlaments mischte in dieser Woche beim Bullshit-Bingo wieder kräftig mit: „Im kommenden Jahr werde ich den Platz eins der Landesliste Nordrhein-Westfalen für den Bundestag einnehmen,“ sagte kürzlich Martin Schulz (SPD). Bei den Sozis setzt sich eben der Eine oder Andere gern mal (ganz demokratisch!) selbst die Krone auf. Ob es nur eine Frage der Zeit ist, bis Parteien, in denen Spitzenkandidaten von den Delegierten eines Landes- oder Bundesparteitages gekürt werden, solche lästigen Petitessen künftig unterlassen?

Jean-Claude Juncker, seines Zeichens Chef der Europäischen Alkoholiker EU-Kommission glänzt nicht selten mit Gedankenblitzen zu ungewöhnlichen Zeiten. „… a man who was a hero for many“ schreibt er zum Tod des kubanischen Dikatators. Kann man natürlich so betrachten. Aber „Held für viele“ waren Schurken wie Hitler, Stalin Mao oder Pol Pot allerdings auch. juncker

„Hatespeech“ in den sozialen Netzwerken mal anders gefällig? Wenn es gegen Jäger geht, erwachen niederste Instinkte von „Kommentatoren“ auf dem Facebook-Portal einer Tageszeitung. Aber indirekte Aufrufe zum Mord sind ja wohl für Maassche und Kahanesche Gesinnungspolizisten kein Thema. Warum auch? Der Kampf gegen Rechts ist wichtiger. hate1hate2

Und dann war da noch ein kürzlich zum Islam konvertierter Pseudo-Journalist namens Martin Lejeune (bis 2014 u. a. regelmäßig sudelnd für „Junge Welt“, „taz“ und „Neues Deutschland“). Ihm gebührt nicht der „Bullshit der Woche“, sondern der „Abschaum der Woche“! Sie erinnern sich? Das war jener seit zwölf (!) Jahren Dauerstudierende, der schon mal schrieb, dass Hinrichtungen der Terrororganisation Hamas „sehr sozial abgelaufen“ seien. Gelegentlich dreht er komplett frei, siehe Screenshot. Dieser gedankliche Müll wurde immerhin 353 Mal geteilt!
Auch für die geistige Gülle eines Lejeune fühlt sich die ansonsten allgegenwärtige und staatlich finanzierte Gedankenpolizei nicht zuständig. Leute wie er dürfen ungestraft sudeln. lejeune