Toter auf Autobahnrastplatz

Allgemein

Gegen 10:00 Uhr am heutigen Vormittag stellte eine Streife der Autobahnpolizei auf dem Parkplatz „Erfurter Becken“ (westlich der BAB 71, Richtung Schweinfurt) einen VW Caddy fest, der sich selbstständig aus einer Parkbucht bewegt hatte, da weder Handbremse noch ein eingelegter Gang den verschlossenen Kastenwagen gegen unbeabsichtigtes Wegrollen gesichert hatten. Durch die Autobahnpolizei konnte über das Kennzeichen eine Thüringer Firma als Halter des Fahrzeuges ermittelt werden. Gegen 11:00 Uhr wurde durch einen Mitarbeiter der Firma das Auto mittels Zweitschlüssel geöffnet. Im Heck des Transporters ohne Seitenscheiben wurde dabei eine männliche Leiche aufgefunden. Der hinzugezogene Notarzt konnte die Todesursache nicht sicher feststellen, so dass in der Folge die Kriminalpolizei und die Gerichtsmedizin zum Einsatz kamen.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen konnten keine Hinweise für eine Fremdeinwirkung als todesursächlich festgestellt werden. Für den morgigen Vormittag wurde die Obduktion des Toten in der Gerichtsmedizin in Jena angeordnet, um die Umstände seines Ablebens sowie seine Identität sicher klären zu können. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Toten um den 53-jährigen Nutzer des VW Caddy handelt.