Thüringer Tourismus: Steigende Gästezahlen, weniger Übernachtungen

Allgemein, Thüringen, Wirtschaft

In den ersten drei Monaten dieses Jahres empfingen die Thüringer Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Gästebetten (einschließlich Campingplätze) nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik knapp 682.000 Gäste (+ 2,3 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen lag mit fast 1,77 Millionen um 2,2 Prozent niedriger als im 1. Quartal 2016. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste erreichte im 1. Quartal dieses Jahres 2,6 Tage und lag damit niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (2,7 Tage). Hierbei ist zu beachten, dass das Osterfest 2016 im Monat März, im Jahr 2017 aber im Monat April lag.

Mit fast 40.000 Ankünften (+ 9,2 Prozent) und 86.0000 Übernachtungen (+ 7,8 Prozent) konnte der Thüringer Tourismus bei den ausländischen Gästen einen deutlichen Zuwachs erzielen. So buchten die Gäste aus den Niederlanden im 1. Quartal 2017 verstärkt Übernachtungen in Thüringen (+ 29,7 Prozent). Auch die Zahl der Übernachtungen aus anderen europäischen Staaten stieg merklich an (Italien: + 29,0 Prozent, Frankreich: + 15,0 Prozent, Polen: + 13,7 Prozent). Ein deutliches Gäste- und Übernachtungsplus erzielte der Thüringer Tourismus bei den Besuchern aus den USA (Gäste: + 37,8 Prozent, Übernachtungen: + 32,7 Prozent).

Betrachtet man die Tourismusentwicklung in den Thüringer Reisegebieten, so gab es auch im 1. Quartal 2017 deutliche Unterschiede. Neben dem Städtetourismus (Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar) erreichten weitere Reisegebiete (Kyffhäuser und Thüringer Vogtland) mit einem deutlichen Plus bei den Gäste- und Übernachtungen einen guten Start. Die Zahlen für den Thüringer Wald sind eher alarmierend zu nennen.