Thüringer mögen Fleisch!

Allgemein, Thüringen, Wirtschaft

Im Jahr 2016 wurden in Thüringen nach vorläufigen Ergebnissen knapp 1,2 Millionen als tauglich beurteilte Tiere (ohne Geflügel) geschlachtet. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik war dies annähernd die gleiche Anzahl an Schlachtungen wie im vergangenen Jahr.

Die Anzahl der geschlachteten Schweine sank um 7.900 Tiere (-0,7 Prozent). Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1,1 Millionen Schweine geschlachtet. Die Zahl der geschlachteten Rinder erhöhte sich dagegen um 8,4 Prozent (+7.700 Tiere) auf 98.800 Tiere. Die größten Zuwächse waren bei der Anzahl an Schlachtungen von Kühen (+4.200 Tiere bzw. 8,9 Prozent) und Bullen (+1.600 bzw. 5,5 Prozent) zu verzeichnen. Die Zahl der geschlachteten Färsen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum ebenfalls um 1.400 Tiere (11,0 Prozent).

Die Anzahl der geschlachteten Schafe erhöhte sich gegenüber 2015 leicht auf 6.700 Tiere (1,5 Prozent). Davon entfielen knapp 68 Prozent (4.500 Tiere) auf Schlachtungen von Lämmern. Die Ziegenschlachtungen stiegen um 173 Tiere (37,9 Prozent) auf insgesamt 629 Tiere. Die Anzahl der geschlachteten Pferde belief sich auf 56 Tiere (-6 Tiere bzw. -9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Fast alle (98,9 Prozent) der knapp 1,2 Millionen Tiere wurden gewerblich geschlachtet. Lediglich 13.300 Tiere waren Hausschlachtungen. Gegenüber 2015 wurden 1.200 mehr gewerbliche Schlachtungen (0,1 Prozent) registriert. Die Zahl der Hausschlachtungen verringerte sich erneut und lag um 1.200 Tiere (-8,3 Prozent) unter dem Vorjahreswert.

Aus den geschlachteten Tieren wurden im Jahr 2016 insgesamt 129.800 Tonnen Fleisch erzeugt. Gegenüber dem Jahr 2015 erhöhte sich die Schlachtmenge somit leicht um 1.500 Tonnen bzw. 1,1 Prozent.