Thüringens schönster Weihnachtsbaum geht nach Berlin

Allgemein, dies & das, Lokales & Regionales, Magazin, UmWelt

Zum dritten Mal in Folge stellt Thüringen den prominentesten Weihnachtsbaum Deutschlands: Erstmals zum 25. Jahr der Deutschen Einheit schmückte ein Weihnachtsbaum aus Thüringen das Brandenburger Tor. Eine 17 Meter hohe Colorado-Tanne aus Wernburg (Saale-Orla-Kreis) wird das Brandenburger Tor und den Pariser Platz traditionell ab dem 1. Advent in einen weihnachtlichen Glanz versetzen. Möglich gemacht hat dies Veranstalter Francesco Mazuhn, der sich bei der Suche nach einem geeigneten Baum auf die Thüringer Landesforstanstalt verließ. „Wie passend dass Deutschlands prominentester Weihnachtsbaum aus dem grünen Herz der Republik kommt.“

Heute wurde am Vormittag bei strömendem Regen die Colorado-Tanne gefällt und mit dem Schwerlastkran auf einen Tieflader verbracht. Dabei achteten die Fällexperten darauf, dass keinerlei Äste brechen oder gar die Krone beschädigt wird. Dann wurde der Baum transportfähig gesichert und wird am morgigen Sonntag nach Berlin gefahren. Um die kritische Liegezeit des Baumes auf dem Spezialtransporter kurz zu halten, wird dieser noch am Montag in Berlin durch das dortige Technische Hilfswerk entladen und umgehend aufgestellt. Sechs Dekorateure benötigen dann fast eine ganze Woche, um den Baum mit insgesamt 30.000 Lichtern und hunderten Weihnachtskugeln zu schmücken.

Kurzfristig klemmte die Kettensäge – doch letztlich „fiel“ die Tanne schnell und sicher. Foto: Dr. Horst Sproßmann
Aus mehreren Kandidaten wählten die Experten der ThüringenForst-AöR schließlich eine Colorado-Tanne aus dem Garten eines Privathauses, die eine Dachsolaranlage beschattete und sowieso entfernt werden musste. „Dabei hat ein Baum, will er Deutschlands prominentester Weihnachtsbaum werden, allerhöchsten Ansprüchen nicht nur in Bezug auf Optik, sondern auch auf Stabilität zu genügen“, so Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand. Zwischen 16 und höchstens 23 Meter hoch sollte er sein, ein rundum volles, kegelförmiges Nadelkleid tragen und keinerlei Holzfehler oder Wuchsanomalien aufweisen. Zusätzlich muss er mit einem Schwerlastkran und einem überbreiten Tieflader gut erreichbar sein.