Thüringen: Asylbewerber weit überproportional kriminell

Allgemein, Politik, Thüringen

Die Antwort der Thüringer Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Jörg Henke ergab erschreckende Zahlen: Asylbewerber, Geduldete und Illegale stellen zwar weniger als 1,5 Prozent der Bevölkerung Thüringens, dafür aber 15 Prozent aller Tatverdächtigen bei Mord, fast 26 Prozent bei Totschlag und 16 Prozent bei den Vergewaltigungen.

Dazu sagt Henke, der innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag ist: „Kein Wunder, dass die Landesregierung so lange mit der Herausgabe dieser brisanten Daten gezögert – bis nach der Bundestagswahl – und mehrfach Fristen überschritten hat. Die illegale Masseneinwanderung seit dem Jahr 2015 hat die Sicherheitslage auch in Thüringen massiv verschlechtert. Wir fordern konsequente Abschiebungen von Straftätern. Mord, Totschlag und Vergewaltigung sind keine Kavaliersdelikte.“

Wortlaut der Antwort der Landesregierung (mit detaillierten Zahlen)

One thought on “Thüringen: Asylbewerber weit überproportional kriminell

  • Da scheint was nicht zu stimmen. Nur 16 % für Vergewaltigungen? Glaube ich nicht. Egal ob in Thüringen oder deutschlandweit. Wenn man von den täglichen Übergriffen und Vergewaltigungen liest, dann waren es genau DIE.

Comments are closed.