Tasmanien traf Thüringen

Allgemein, dies & das, Lokales & Regionales

Am Samstag begrüßte der Rudolstädter Bürgermeister Jörg Reichl die rotarischen Gastgeber und die australischen Gäste im Rathaus. Foto: Madlen Engel
Am Samstag begrüßte der Rudolstädter Bürgermeister Jörg Reichl die rotarischen Gastgeber und die australischen Gäste im Rathaus. Foto: Madlen Engel
Es war eine Premiere: Seit vergangenem Donnerstag besuchten vier junge Australier den Landkreis. Alle sind Fachkräfte im australischen Gesundheitssystems und erlebten bis heute unter anderem, wie demente Menschen betreut und gepflegt werden. An diesem internationalen Austauschprogramm sind die Rotary Clubs aus Saalfeld und Rudolstadt maßgeblich beteiligt.
Die jungen Pfleger aus Tasmanien arbeiteten sowohl bei der AWO Saalfeld als auch in der Thüringen Klinik einen Tag lang aktiv mit. Bevor das Quartett in vier Wochen seine Rückreise nach Australien antritt, geht es noch nach Erfurt, Berlin, Weimar, Arnstadt und Würzburg.
Das kurze Resümee der jungen Australier am heutigen Nachmittag: „Es war in der Kürze der Zeit viel mehr als nur Fachsimpeln! Mächtig beeindruckt hat uns die Heidecksburg – insbesondere die Miniaturen. Aber auch eine Milchtankstelle war Neuland. Jetzt sind wir nach praktischen Erfahrungen gespannt darauf, uns in Erfurt zur Gesundheitspolitik zu informieren. Die in der ‚grünen Mitte‘ bei der AWO praktizierte Tagespflege war eine interessante Erfahrung.“
Hier schreibt das Quartet aus Downunder bei Facebook.
AWO 1