Saalfeld-Rudolstadt: Ehrenamtspreise verliehen

Allgemein, dies & das, Lokales & Regionales

Im Rahmen der Ehrenamtsgala des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt wurden heute im Meininger Hof in Saalfeld Jürgen Reichel und Tino Schulz für ihr Engagement im Bevölkerungsschutz von Landrat Marko Wolfram mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Dritte Preisträgerin ist Agata Kraus vom Deutschen Roten Kreuz, die den Preis nicht persönlich entgegenehmen konnte. Rund 100 weiteren Ehrenamtlichen überreichte der Landrat gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Thüringer Ehrenamtsstiftung, Dr. Volker Düssel, die Thüringer Ehrenamtscard als Anerkennung für ihren bürgerschaftlichen Einsatz.

Agata Kraus leitet seit vielen Jahren ehrenamtlich die Rettungshundestaffel beim DRK Kreisverband Rudolstadt. Um die dreißig Mal im Jahr rücken Agata Kraus und ihre Staffel thüringenweit zu Einsätzen aus, um vermisste Personen zu suchen. Dazu kommen zahlreiche weitere Aufgaben im Kreisverband. „Diesen Vollzeitjob erledigt sie seit Jahren ehrenamtlich, unentgeltlich und freiwillig. Heute haben wir die Gelegenheit, Danke zu sagen“, sagte Landrat Wolfram.

Der zweite ehrenamtliche Kreisbeigeordnete, Andreas Grünschneder, überreichte den Ehrenamtspreis an Jürgen Reichel, der sich den weit überwiegenden Teil seines Lebens beim Deutschen Roten Kreuz engagiert hat. Schon früh ist er mit dem Rotkreuzgedanken in Kontakt gekommen, denn sein Vater war als Lehrkraft im Bereich Breitenausbildung tätig. Sein eigener Eintritt ins DRK wird sich 2019 zum 60. Mal jähren. Er war in dieser langen Zeit einer der aktivsten und zuverlässigsten Helfer des DRK Kreisverbandes Rudolstadt.

Die Laudatio für den dritten Preisträger, Tino Schulz, hielt der dritte ehrenamtliche Kreisbeige-ordnete, Andreas Gloth-Pfaff. Schulz ist ehrenamtlicher Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Kamsdorf und seit mehr als zwei Jahrzehnten aktiver Feuerwehrmann. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern des Feuerwehrvereins. Schulz hat sich sehr für die technische und personelle Ausstattung der Feuerwehr sowie die Organisation einer qualitativ hochwertigen Ausbildung der Kameraden eingesetzt, lobte Gloth-Pfaff.

Ebenfalls in Abwesenheit ausgezeichnet wurde Dr. Detlef Meyer, der viele Jahre als Leitender Notarzt im Landkreis tätig war. Ihm wurde durch Kreisbrandinspektor Frank Thomzyk das Rettungskreuz verliehen.