Renitente Asylbewerber in Gewahrsam genommen

Allgemein, dies & das, Lokales & Regionales

In der Asylbewerberunterkunft in Hirschberg kam es am vergangenen Freitag zu Streitigkeiten zwischen den Bewohnern und einem 23-jährigen polizeibekannten Afghanen, welcher kurz zuvor erst aus der Unterkunft in Neustadt/Orla wegen andauernder Streitigkeiten mit anderen Bewohnern nach Hirschberg verlegt wurde. Mit der dortigen Wohnsituation unzufrieden, versuchte dieser durch Androhung von Straftaten in eine Einzelwohnung verlegt zu werden. Als dies durch Mitarbeiter des zuständigen Landratsamtes verwehrt wurde, verschaffte sich der renitente Afghane gewaltsam Zutritt zu einer in seinen Augen schöneren Notwohnung und beleidigte die Mitarbeiter mehrfach. Durch den Asylbewerber verbal angegangene Mitbewohner schlossen sich aus Angst in ihren Zimmern ein. Durch die eingesetzten Polizeikräfte wurde der Randalierer bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde über den weiteren Verbleib zur Gefahrenabwehr in Unterbindungsgewahrsam genommen.

Am gestrigen Abend wurde durch einer Asylbewerberunterkunft in Neustadt/Orla telefonisch eine aufgrund bestehender Sprachbarriere nicht näher konkretisierte Bedrohung und Beleidigung gemeldet. Bei der Prüfung vor Ort konnte ein 20-jähriger Afghane aus Wurzbach, der sich zu Besuch bei einem Bekannten aufhielt, als Beschuldigter ermittelt werden. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wurde dieser immer renitenter und musste zur Gefahrenabwehr und Durchsetzung eines Platzverweises gefesselt werden.

Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung wurde der Asylbewerber in Gewahrsam genommen und in einer Haftzelle untergebracht, in welcher er zusätzlich noch randalierte und das Inventar beschädigte. Hintergrund des Sachverhalts war die Ruhestörung durch Abspielen lauter Musik durch den Afghanen und seinen Bekannten, welche zur Streitigkeiten in der Unterkunft führten.