Regenschärm oder Sonn`brölle

Allgemein, D´r Altschtädter, Lokales & Regionales

Gestern, vergestern on a heite war`sch`s Watter, genau su, wie`ses mir a alle schonne ärgendäwie angedeitet hab`m.
Alsu `s war epper dorchwack iberall offzeföng`, in manchen Gegenden sugar leichte ze entdecken.
Manchämal hat de Sonne rongergepladert, daß m`rn Regenschärm offspanne mußte, om söch ä Linschen Schatten ze gönn, weil m`r fast erschwötze wollte, on a de Glaser von d`r Sonnbrölle konnt`n nech dunkel genug sei, om de Agen ze schitzen, aber subald m`r `s Hemme ä Linschen offgeknöpft, on de Husenbäne huchgekrempelt hatte, da kam d`r offämal ränewack auß`n nischt ä Storm off, daß`s Dir d`n Schärm iberschlah`n on wackgeweht hat on gleichzeit`g da föngs an wie aus Ämern ze schötten, daß m`r wedder bös off de Knorr`n eingewächt war.
Geschneit hat`s epper erfahrongsgemäß närgends ä wu, daß kann dadran läh, daß m`r in ä paar Tage Sommer hab`m.
De Tempraturen hingen merrschtens von dr Wärme ab, die Luftfeìcht`gkät vom Regen.
On nune mei Watterfazit als Pegasus:

Regen-Sonnenschirm

Von Natur aus ös dr Regen
d`r Tier- on Pflanzenwalt ä Segen.
Domm an so`n Regen, ös nur das:
a mir Menschen werd`n naß!

Außerdam sinn Regenschauer
nech begrenzt, selten von Dauer,
daß m`r nie nech sage kann,
ob er fällt – on wu on wann.

Salber `s sonnigste Gemiht,
verfliegt, subald ä Storm offzieht.
Denn se stört, de Regenfront,
wenn m`r söch in Frei`n sonnt.

Was, warom flieht m`r vorn Regen?
No ös doch klar: D`r Nässe wegen!
Denn wenn`s regen`d, dunnert, blitzt,
am besten m`r in Trocken sötzt.

Ja, Hagel, Schauer, Nedderschlag,
triebt änn in Nu d`n schennst`n Tag.
On‘s Braten ös ä Mordskomplott,
wenn d`rs wie aus Ämern schott.

Alle Angaben sinn wie ömmer uhne Geweer, da ech Waffen ju a strikt ablahne. Sollte`s Watter bei Eich doch anner`sch aussehe als wie ech`s grade beschrieb`m ha, no da ha ech mich nech geerrt, sonn`ern Ihr seid ahmd grade Waag`s an falschen Orte.

Eier Altschtädter