MdL Kowalleck: Maßgebliche regionale Unterstützer fehlen bei der Feier der B90n

Allgemein, dies & das, Lokales & Regionales, Politik, Thüringen

„Am Mittwoch werden wohl einige Leute Bänder zerschneiden, die vor fünf Jahren noch nicht einmal wussten, wo die B 90neu überhaupt liegt“, stellt der Saalfelder CDU-Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck in einer Pressemitteilung fest. Maßgebliche regionale Unterstützer würden fehlen – zumindest wurden sie offiziell nicht eingeladen: Frühere Landräte aus Saalfeld-Rudolstadt, Unternehmer und weitere engagierte Bürger. Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Carola Stauche, die in Berlin bei Ministern und Staatssekretären jahrelang gebetsmühlenartig auf die Entscheidung zum Bau der B 90neu drängte und Termine vor Ort organisierte, wird am Mittwoch teilnehmen. Eine persönliche Einladung erhielt sie nicht.

Für den Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck „ein Unding, wie man mit den wichtigsten regionalen Unterstützern umgeht. Ohne diese Personen würden wir noch heute an den vielen Holzkreuzen der alten Straße entlang fahren. Der Neubau ist nicht nur ein schneller Autobahnzubringer, sondern auch eine Art Lebensretter.“

Für Kowalleck wäre es ein wichtiges Zeichen, allen Protagonisten einmal „Dankeschön“ zu sagen. Schließlich, so Kowalleck „gibt es auch in Zukunft viele weitere Projekte bei denen unsere Region zusammenstehen muss.“ Inzwischen habe er mit Matthias Fritsche, Leiter der Wirtschaftsförderung Saalfeld-Rudolstadt, gesprochen. Zumindest sollen die Unterstützer ein Dankesschreiben für ihren Einsatz erhalten. „Vielleicht gibt es ja auch vom Städtedreieck eine Einladung zum Jahresempfang“, so Kowalleck abschließend.

Foto (von links): Der verstorbene Landtagsabgeordnete Gerhard Günther, MDL Maik Kowalleck, MdB Carola Stauche, Kanzlerin Angela Merkel, MdL Dr. Mario Voigt