Initiative zum Erhalt der Kreisstadt fühlt sich bestätigt

Allgemein, Lokales & Regionales, Politik

„Ein guter Tag für die Kreisstadt Saalfeld, den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und ein besonderes Geburtstagsgeschenk an die Initiative – Meine Kreisstadt Saalfeld“, fasst Dr. Steffen Kania (CDU) die jüngsten Meldungen zum Ende der Kreisgebietsreform zusammen.

Genau vor einem Jahr, am 1. Dezember 2016, hatte sich die überparteiliche Initiative gegründet, um den Sorgen über den Verlust des Kreisstadtstatus aus Wirtschaft und Kommunalpolitik eine Stimme zu geben. Der Saalfelder Stadtratsvorsitzende, Bürgermeisterkandidat und Gründungsmitglied der Initiative erinnert sich noch genau an die Ungewissheiten und sich ständig geänderten Pläne der Rot-Rot-Grünen Landesregierung vor einem Jahr.

„Fast jede Woche wurde ein anderer Vorschlag in den Medien diskutiert. Stichhaltige Argumente für die Vorteile einer geplanten Reform lagen nie wirklich vor. Dass sich diese ideologische Herangehensweise rächt, zeigt nun die Kapitulation der Landesregierung vor dem eigenen Großprojekt.“ Dr. Kania betont aber, dass nun nicht alles gut sei und sich niemand mehr Gedanken um die Zukunft machen müsse. Im Gegenteil: Man könne nun Chancen nutzen und die bewährte Zusammenarbeit mit Nachbarkreisen ausbauen und Reformbestrebungen, sinnvoller Weise auf Verwaltungsebene, anstreben.