Fans? Radaubrüder!

Allgemein, dies & das, Foto-Galerien, Freizeit, Thüringen

Die Polizei in Jena: „Dass die Selbstverpflichtung der Jenaer Fans des FC Carl Zeiss zu rechtskonformen Verhalten nicht mal das Papier wert ist, auf dem sie geschrieben steht, zeigte sich nach dem gestrigen Fußballspiel. Aggressiv und gewaltbereit zogen 350-400 Jenaer Fans im Anschluss an das Spiel lautstark von der alten Brauerei stadteinwärts. Dabei beanspruchten sie die gesamte Breite der Kahlaischen Straße und bewarfen die Einsatzfahrzeuge der Polizei und die Beamten selbst mit Pyrotechnik und Flaschen. Es kam zu massiven Beleidigungen gegen die Beamten und dem mittlerweile leider üblichen Skandieren von polizeifeindlichen Slogans.

Im Rahmen der Diskussionen beim Neubau des Jenaer Stadions drängte die Polizei aus Sicherheitsaspekten in der Vergangenheit zu einer Verlegung des Jenaer Fan-Blocks in die Nordkurve. Dies wird von den Fans aus Gründen der Tradition abgelehnt. Die Fans boten daraufhin eine Selbstverpflichtung an, in der der sie versprachen, jegliche Rechtsverstöße in Eigenregulierung zu unterbinden.

Mehrere Tausend Fans hatten am 1. Juni, nachdem feststand, dass der FC CZ in die 3. Liga aufsteigt, den Innenraum des Stadions gestürmt. Viele gingen auf Trophäenjagd. Große Stücke des Rasens wurden herausgerissen, Sitzbänke demoliert, die Tore aus der Verankerung gerissen und die Netze zerschnitten. Viele Fans hatten dazu Scheren und Messer dabei. Der Schaden geht in die Tausende.“
Alle Fotos: Stadt Jena