Erfurter Synagoge erhält verdächtige Post

Allgemein, dies & das, Thüringen

Drei Briefumschläge mit weißem Pulver haben heute für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in der Neuen Synagoge in Erfurt gesorgt, Mitarbeiter der jüdischen Landesgemeinde hätten wegen des elektronisch beschrifteten Adressfeldes und eines nicht klar erkennbaren Absenders Alarm geschlagen, teilte die Polizei mit.

Insgesamt waren mehr als 40 Einsatzkräfte vor Ort, Personen mussten nicht evakuiert werden. Wie die Polizei soeben mitteilte, haben die Feuerwehr und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes den Einsatzort bereits verlassen. Die Spezialkräfte des Landeskriminalamtes prüfen weiter, ob es Hinweise auf sprengstoffähnliche Substanzen und einer daraus resultierenden Gefährdung gibt. Seitens der Feuerwehr wurde durch einen Schnelltest eine Gefahr durch atomare, biologische und chemische Substanzen ausgeschlossen. Die Briefe wurden in einer gesicherten Biobox an die Polizei zur weiteren Prüfung übergeben. Eine Substanzbestimmung konnte bislang noch nicht erfolgen.