Endlich ein sehr erwachsener MINI

Allgemein, Freizeit, Magazin

Kleiner Mini mal ganz groß: So muss man dann wohl inzwischen sowohl den Innen- als auch den Kofferraum des Clubman beschreiben. Neben genügend Raum für fünf vollwertige Sitzplätze passt in den Kofferraum inzwischen auch deutlich mehr als nur ein Wochenendeinkauf. Geblieben ist vor allem, was den Zwerg aus England schon immer auszeichnete: Sein schönes unverwechselbares Gesicht in der automobilen Menge.

Der doppelbödige Kofferaum hinter den zweiflügeligen Türen im Heck schluckt jetzt 360 bis 1.250 Liter.

Eingefleischte Mini-Fans werden sich besorgt fragen: Eine Gesamtlänge von rund 4,25 Meter, 1,80 Meter breite und ein Radstand von 2,67 Meter. Ist das überhaupt noch Mini? Ja, ja und nochmals ja! Spätestens wenn man auf dem Fahrersitz Platz nimmt. Vielfach verstellbar und ebenso bequem wie die hinteren Sitze. Das gesamte Innenleben wirkt deutlich wertiger als bisher. Die variablen Sportsitze sind auch für größer gewachsene Fahrer und Beifahrer ausreichend komfortabel.
Was im direkten Blick des Fahrers liegt, kann mit Fug und Recht als übersichtlicher Arbeitsplatz bezeichnet werden. Wer das schicke Lederlenkrad nicht ordert, ist selbst schuld!

Das Cockpit hat sich verändert und ist dennoch Mini-typisch geblieben. In der Mitte gibt es jetzt ein Multifunktionsdisplay mit einem beleuchteten LED-Kranz. Dieser Lichtorgelbogen liefert unentwegt Informationen. Wer sich lieber auf das Wesentliche konzentrieren möchte: Man kann das auch abschalten. Das Mini Connected genannte Infotainment-Angebot bietet neben Navigations- und Musikdiensten auch zahlreiche internetbasierte Services. Technik-Freaks wird’s freuen, wenngleich das Studium der Bedienungsanleitung einige Zeit beansprucht. Weniger schön im Cockpit: Was wie verchromtes Metall aussieht ist leider nur Plastik.
Die vorderen mehrfach verstellbaren Sportsitze sind ein wahrer Genuss.

Die Beschleunigung aus dem Stand ist beachtlich, das Automatikgetriebe schaltet butterweich. Die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h ist nichts für 192 Pferdestärken. Sehr erfreulich: Selbst jenseits der 160 km/h ist die Beschleunigung spürbar, wenn man auf den “Pinsel” tritt. Und auch jenseits der 200 km/h bleibt der Clubman unbeirrt in der Spur. Der Hersteller gibt die Höchstgeschwindigkeit mit 228 km/h an – das ist nicht gelogen! Wer sich häufig in diesem Bereich bewegt, sollte dann aber nicht erwarten, dass er mit dem angegebenen Drittelmix von 7.2 l Superbenzin auskommt. Kraft kommt von Kraftstoff! Geht es auf die Landstraße, spürt man sofort, dass BMW kräftig nachgeholfen hat. Nicht mehr jeder Pflasterstein kommt im Lendenwirbelbereich spürbar an. Federn und Dämpfer verrichten ihre Aufgaben gekonnt.
Statt des einst riesigen Tachos ist jetzt ein Multifunktionsdisplay bereits zum Grundpreis obligatorisch.

Schumacher-Jünger werden rechtzeitig gewarnt, wenn ihr Gasfuß größer ist als das fahrerische Können. Wenn der Clubman über die Vorderräder zum Kurvenausgang schiebt, kündigt er damit die Grenzen der Haftung rechtzeitig an. Die Lenkung ist wie eh und je sehr direkt. Und wer es unterwegs gern sehr schnell mag: Die Auffahr- und Personenwarnung mit Anbremsfunktion solte dann gegen Aufpreis dabei sein!

Unser Fazit: Viel Fahrspaß, nette Gimmicks, endlich ausreichend Platz. War es bisher noch nie billig, einen Mini zu fahren, so hat sich (leider) nichts geändert. BMW lässt grüßen. Andererseits dürfen sich Neuwagen-Käufer darüber freuen, dass kaum ein anderes Auto in den ersten vier Jahren so wertstabil ist wie der Mini. Wer ein Auto möchte, das nicht nur anders aussieht, sondern auch anders ist, der wird sich vom Preis nicht schrecken lassen. Einen Minuspunkt gibt es für die nach wie vor schlechte Sicht nach hinten. Die Parkkamera ist somit Pflicht. Freundlich: Garantie zwei Jahre von der Erstzulassung an, verlängerte Gewährleistung auf drei oder fünf Jahre gegen Aufpreis. Wer sich endlich einen Mini im Kompakt-Segment gewünscht hat, der auch familien- und langstreckentauglich ist, ist mit dem Clubman sehr gut bedient. Wer es weiter haben möchte wie bisher: Alle anderen Mini-Modelle kann man nach wie vor ordern.

Preislich beginnt der Clubman bei 22.850 Euro. Wir fuhren den Mini Cooper S Clubman Automatik mit Zweiliter-Motor und 192 PS (Technische Daten und Verbrauchswerte im PDF Der Grundpreis liegt hier bei 28.300 Euro. Mit reichlich Sonderausstattung kommt die stolze Summe von 43.600 Euro (Listenpreis) heraus. Realistisch vom Hof des Händlers fährt dieser Clubman derzeit für 37.490 Euro.

Probefahren kann man dieses und andere Mini-Modelle bei Autohaus Fiebig in Jena (Telefon: 03641 2230-141)