Ein Suizid und die nüchternen Fakten

Allgemein, dies & das, Thüringen

Zum Suizid eines Jugendlichen in einer Wohngruppe in Schmölln führt die Kriminalpolizei Gera ein Todesfallermittlungsverfahren unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Gera. Der Jugendliche somalischer Herkunft war am vergangenen Freitag aus dem Fenster im fünften Obergeschoss seiner Unterkunft geklettert und hatte gegenüber Mitbewohnern und Betreuern angekündigt, sich das Leben nehmen zu wollen. Trotz des sofortigen Einsatzes von Polizei und Rettungskräften und der Einleitung umfangreicher Vorkehrungen zur Verhinderung des Suizids sprang der Jugendliche gegen 15:15 Uhr vom Sims des geöffneten Fensters und erlag wenig später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die Ermittlungen konzentrieren sich auf die anfangs verlautbarten Hinweise, der junge Somali sei durch Schaulustige „zum Springen“ aufgefordert worden. Hierzu wurden umfangreiche Befragungen der eingesetzten Beamten der Schutz- und Kriminalpolizei, beteiligter Rettungskräfte, des Personals der Trägereinrichtung sowie weitere Zeugen durchgeführt. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen gibt es keine Hinweise auf derartige oder anderweitig strafrechtlich relevante Äußerungen von Personen am Ereignisort im Vorfeld der Tat.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ermittlungen wird die sichere Feststellung der Identität des Jugendlichen sein. Die vorliegenden abweichenden Geburtsdaten und –orte wurden offensichtlich durch verschiedene mit der Einreise des jungen Asylbewerbers befasste Stellen erfasst und bedürfen nunmehr der Klärung.

Die Kriminalpolizei Gera prüft darüber hinaus im Zuge gesonderter Verfahren einzelne im Nachgang in den sozialen Netzwerken verbreitete Kommentare auf strafrechtliche Relevanz.