Demoskopen fragen – Wähler antworten

Allgemein

In der vierten Kalenderwoche gewinnt im INSA-Meinungtrend die CDU/CSU an sicheren Stimmen, verliert aber an wahrscheinlichen und möglichen Stimmen. Die SPD gewinnt im Vergleich zur letzten Woche an sicheren Stimmen, während die wahrscheinlichen und die möglichen Stimmen gleich bleiben. Die Linke verliert an möglichen Stimmen, gewinnt allerdings an sicheren Stimmen. Bei den wahrscheinlichen Stimmen gibt es keine Veränderung. Ebenso verhält es sich bei den Grünen sowie bei der FDP: Sie gewinnen an sicheren Stimmen, verlieren an möglichen Stimmen und bleiben bei den wahrscheinlichen Stimmen unverändert. Die AfD kann im Vergleich zur Vorwoche einen Gewinn bei den sicheren, wahrscheinlichen sowie bei den möglichen Stimmen verzeichnen.

Nachdem Sigmar Gabriel seinen Rücktritt verkündete, fragte INSA ferner wie der neue SPD-Kanzlerkandidat im Duell gegen Merkel abschneiden würde. Außerdem wollte man von den Befragten wissen, ob Martin Schulz die bessere Wahl ist. 57 Prozent der Befragten denken, dass Martin Schulz als Kanzlerkandidat besser abschneiden wird als Sigmar Gabriel. Männer (61 %) glauben dies etwas häufiger als Frauen. 23 Prozent der Befragten sind nicht der Meinung, dass Martin Schulz besser abschneiden wird. Etwa jeder Fünfte (19 %) weiß es nicht.

Bei der Frage für wen man sich entscheiden würde, wenn man den Bundeskanzler direkt wählen könnte, würden 41 Prozent der Befragten für Angela Merkel stimmen. Martin Schulz käme auf 25 Prozent der Stimmen. Jeder Dritte (34 %) würde allerdings keinen von den beiden Kandidaten wählen.