Goldesel Thüringen Kliniken, tiefrote Zahlen beim Bildungszentrum

Allgemein, Lokales & Regionales, Wirtschaft

Überwiegend positiv liest sich der Beteiligungsbericht des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt für 2015. Dennoch die drei „Miesepeter“ gleich zu Beginn:

Lag der Jahresfehlbetrag des Bildungszentrum Saalfeld GmbH (ca. 140 Mitarbeitern an fünf Standorten in Unterwellenborn und Saalfeld) im Jahr 2014 noch bei 295.735,64 Euro, so waren es im Folgejahr bereits stattliche 657.177,90 Euro. Unter Herausrechnung aller Sonder- und Einmaleffekte wurde für das Geschäftsjahr 2015 ein negatives Betriebsergebnis in Höhe von 757.000 Euro erwirtschaftet. Auch bei der Bildungszentrum Saalfeld-Service GmbH wurden kräftig “Miese” gemacht. Wurde für 2014 noch ein Überschuss von 5.293,29 Euro ausgewiesen, so stehen für 2015 rote Zahlen im Geschäftsbericht: Ein Minus von 45.120,56 Euro. Im IGZ lag der Jahresfehlbetrag bei 25.286,16 Euro. Im Jahr zuvor waren es noch 31.963,51 Euro gewesen.

Die Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ GmbH erwirtschaftete einen Bilanzgewinn von 1.755.522,99 Euro, im Jahr zuvor waren es 1.802.055,44 Euro gewesen. Das Medizinische Versorgungszentrum der Thüringen-Kliniken konnte seinen Bilanzgewinn nahezu verdoppeln: 2015 schlugen 818.247,85 Euro statt 429.175,57 Euro im Vorjahr zu Buche. Die Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt riss beim seit längerem wieder die Millionenmarke (2014: 1.319.160,20 Euro): Dennoch stattliche 983.754,94 Euro betrug der Bilanzgewinn im Jahr 2015.

Bei der Kombus GmbH ging der Jahresgewinn deutlich zurück: 110.372,54 Euro im Jahr 2015 standen ein Jahr zuvor noch 371.942,96 Euro gegenüber. Die Städtereinigung R. Ernst & Co GmbH erwirtschaftete 2015 einen Jahresüberschuss von 151.938,83 Euro (2014: 261.255,97 Euro). Der Zweckverband Abfallwirtschaft Saale-Orla (ZASO) weist einen gewachsenen Bilanzgewinn aus: 351.648,31 Euro (2015) stehen 325.312,48 Euro im Jahr zuvor gegenüber.
beteiligungen-slf
Der Beteiligungsbericht steht im Detail zum Download bereit.