Beschäftigung in Thüringen überspringt 800.000er Schwelle

Allgemein, Thüringen, Wirtschaft

Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner (Linke) unterstreicht die positive Grundtendenz am Thüringer Arbeitsmarkt: Angesichts der saisontypischen Abkühlung der Arbeitsmarktdynamik sei die positive Beschäftigungsentwicklung umso erfreulicher: „Dass wir ausgerechnet jetzt die Schwelle von 800.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten überspringen, unterstreicht einmal mehr die sehr gute Verfassung des Thüringer Arbeitsmarktes.“

Um das Beschäftigungswachstum auch zukünftig abzusichern, komme es jetzt darauf an, die Fachkräftesicherung in all ihren Facetten voranzutreiben. Werner sieht eine dreifache Herausforderung: Erwerbslose qualifizieren, Asylbewerber in Ausbildung und Arbeit bringen und Thüringen als Arbeitsstandort für Menschen aus dem In- und Ausland attraktiver machen. Alle Aktivitäten zur Fachkräftesicherung werden in der „Allianz für Fachkräftesicherung und Qualifizierung“ gebündelt, die die Ministerin im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat. Partner der Allianz sind unter anderem Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften, Kammern sowie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit.

Werner verwies zudem einmal mehr auf den überproportionalen Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Langzeitarbeitslosen, Älteren, Frauen und Menschen mit Behinderungen in den vergangenen zwölf Monaten hin. Dazu haben Werner zufolge die speziellen Förderprogramme der Landesregierung beigetragen.