Asylbewerber randalieren in Gera

Allgemein, dies & das, Thüringen

Polizeibeamte der LPI Gera beobachteten am Samstagabend eine Auseinandersetzung in einem fahrenden Bus der Geraer Verkehrsbetriebe in der Straße des Friedens. Im Bus befanden sich zu diesem Zeitpunkt vier Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung Gera unterschiedlichster Herkunft. Durch einen albanischen Asylbewerber wurde im Zuge einer verbalen Auseinandersetzung eine Glasbierflasche in Richtung eines weiteren Businsassen geworfen. Dies Flasche beschädigte eine Scheibe im Bus. Im Zuge der Anzeigenaufnahme wurde der Polizei Gera eine weitere Körperverletzung bekannt, welche sich im Inneren des Busses ereignete. Ein Asylbewerber aus Eritrea wurde durch einen Albaner am Kopf verletzt. Der albanische Tatverdächtige wurde durch die Beamten in Gewahrsam genommen.

Am frühen Sonntagmnorgen wurde die Polizei Gera zu einer körperlichen Auseinandersetzung vor der Diskothek „Partyhaus“ in die Neue Straße gerufen. Es stellte sich heraus, dass zwei nordafrikanischen Asylbewerbern der Zutritt zur Lokalität durch den Sicherheitsdienst aufgrund ihrer starken Alkoholisierung verwehrt wurde. Im Anschluss griff einer der beiden Tatverdächtigen den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sowie am Einlass wartende Gäste tätlich an. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnten die Beschuldigten überwältigen und an die angeforderten Polizeibeamten übergeben. Beide Nordafrikaner landeten im Polizeigewahrsam.