Änne Einschlafschafgeschöchte

Allgemein, D´r Altschtädter

D`r Altschtädter Gunter Linke hat sich Gedanken über Schlafschafe gemacht.

Schafe göbt`s gar völe Rassen,
kreiz on quare off d`r Walt.
Manche lab`m in tiefster Wildnis,
ann`re, die sinn eingestallt.

Manche Schafe, die hab`m Wolle,
manche trah`n känn Pelz, sinn glatt.
Manche die gab`m Milch on Kase,
aber alle machen satt.

Merino, Rhönschaf, Kameruner,
Coburger Fuchs on Heidschnuckschaf,
se halten korz Dir deine Wiese
on sinn a merrschtens lieb on brav.

Aber`s bravste aller Schafe,
weil gehorsam on braat`s domm,
össes Schlafschaf, Deitscher Michel,
ä bess`res kannste nech bekomm`

Das ös blind, taub on frösst alles,
macht selten Näää, zottelt in Trott,
d`n Schäfer nach, d`n Wolf in Schafspelz
voll Fräde hön, bös off`s Schafott.

Aus dan Grond, sah`n de Pfarre garne,
kommt rein ihr Schäfchen, zom Gebät.
Gestern heite, morgen ömmer,
no kommt nur har, `s ös nie ze spät.

Mir, mir sing`n eich`s Schaferliedchen,
traamt nur weiter, guten Schlaf.
Das macht mich a satt, liebe Leite,
Was? No`s Deitsche Schlafschaf-Schaf!