Ä was iber de Blankenborger Vögelei

Allgemein, D´r Altschtädter, Lokales & Regionales

D`r Greifenstän, de Falknerei on d`r Blankenborger scheint epper genau su ä disharmonischer Dreiklang ze sein, wie`s Konklomerat zwöschen Blankenborg, Rudelschtadt, on Sallfeld.
Vornerom woll`n se alle `s Beste, tun a alle racht geschäft`sch, aber subald m`r denkt, no etze will sich`s fiege, endlich dreh`n se sich ä Linschen in de röcht`ge Richtung, räfen`se met`n Arsch alles wedder ein.
Aber was willst`e änn a mache, wenn de Kreisreformgeier, die ja etze scharenweise von Arfurt rieber machen, weil se bald off neie Kadaver hoffen, de ganze Thermik salber brauchen, die von ong`ne har offsteigt.

falkner
No ja, Halbtote on ganz Tote riechen zwar, strahl`n aber epper käne Wärme merre aus on su met, össes met d`r Thermik in on om Blankenborg rom, ahm schlacht bestellt.
No on wenn`s de Reform- on Pleitegeier on de fahlende Thermik nech ös, sinn`s ahm de fliegenden Photoapperate, die ja heitzetage iberall romschwärr`n, ech ha letztens änn gesihn, dar ös off d`r Stelle vor änn Herzchenloche von änn Holzscheißhaus geschwärrt, oder de freilaafenden Hunne, weil se weder salber, noch ihre Besitzer lase oder Warnschilder erkenne könn`.
Was bön ech fruh, daß`sch noch ämal uhmne war on mir de Vögelei angeguckt ha on mir kann`s käner fer ibel namme, wenn ech etze schonne ä Linschen traurig bön, wenn d`r Mäster Schubach wedder wack giht.
mähnt eier Altschtädter aus d`r Resedenz an d`r Saalekrömme